Gut gehen lassen – Bündnis für attraktiven Fußverkehr

Zeit: Mittwoch, 22.09.2021, 19:00 Uhr
Ort: Haus Dacheröden

Am 22.9.21 lädt der BUND-Erfurt, ab 19 Uhr, im Haus Dacheröden, zur Informations-u. Diskussionsveranstaltung mit dem Thema: „Gut Gehen lassen“ ein.

Unter dem Titel „Gut gehen lassen – Bündnis für attraktiven Fußverkehr“ startet am 1. Mai 2021 das bereits dritte Projekt zu kommunalen Fußverkehrsstrategien. (vgl. https://fussverkehrsstrategie.de/8-fussverkehrsstrategie/102-gutgehenlassen.html#betreuung-modellstaedte)

Ziel ist es, ein Bündnis von Städten mit Fußverkehr als Qualitätsmerkmal aufzubauen und Kommunen eine Plattform zu bieten, auf der sie sich mit anderen Kommunen deutschlandweit zu ihren Erfahrungen und ihren Erwartungen zur strategischen Förderung des Fußverkehrs austauschen können sowie durch den Fachverband Fußverkehr Deutschland FUSS e.V. Beratung, Informationen und Material zu beispielsweise Best-Practice-Beispielen für Fußverkehrsmaßnahmen erhalten. Mehr Informationen finden Sie hier: https://fussverkehrsstrategie.de/

Betreuung von fünf Modellstädten

Erfurt ist aus der Bewerbung von 30 Städten als eine von 5 Städten ausgewählt worden, am Projekt „Gut Gehen lassen“ teilzunehmen. Der Schwerpunkt liegt darin, Kommunen die Wirksamkeit kleinteiliger Maßnahmen zu verdeutlichen. Hierfür wird der FUSS e.V. im Laufe des Projekts eine Broschüre erstellen und veröffentlichen. Außerdem soll in jeder Modellstadt ein Maßnahmenprogramm für ein ausgewähltes Untersuchungsgebiet erarbeitet werden. Begleitend dazu werden in jeder Modellstadt von FUSS e.V. Gespräche mit der Stadtverwaltung, ein Fußverkehrs-Check, ein Workshop, eine Aktion im öffentlichen Straßenraum sowie ein Diskussionsgespräch beim Gehen mit Kommunalpolitiker/innen (ein sogenanntes „Parteiengespräch auf dem Gehweg“) angeboten.

Der BUND-Vorsitzende vom Stadtverband Erfurt und Ortsteilbürgermeister vom Johannesplatz gibt Informationen zum Projekt und das ausgesuchte Modellgebiet, in seinem Quartier, dem Johannesplatz und angrenzenden Gebieten.
Es wird auch ausreichend Zeit für die Diskussion eingeräumt.

Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der COV-Auflagen im Bürgersaal des Hauses Dacheröden auf 40 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist möglich unter dieser Mailadresse: bednarsky@posteo.de